harmoniemand

beeing nerdy, write some code, try to blog

Leitfaden zum Abheben - Mein Anfang

Mein Einstieg ins FPV-fliegen und einige allgemeine Hinweise

Weitere Folgen von “Leitfaden zum Abheben”

TL;DR

kleines Vorwort

Da ich immer mal wieder gefragt werde, hier nun eine kleine Serie zum Thema “Einstieg ins Kopter-Hobby”. Den Aufbau der Serie kann man schon mal immer der Inhaltsangabe oben entnehmen. Das Ziel ist es, jede Woche eine neue Folge zu veröffentlichen.

Wie ich angefangen habe

Im ersten Teil der Serie soll es um meinen Einstieg in das Hobby und das Hobby allgemein gehen.

Das fliegen an sich ist ja schon ein uralter Menschheitstraum und blablabla. Fakt ist, FPV ist geil, macht süchtig und kosten einen riesen Haufen Geld. Sagt nicht, ihr wurdet nicht gewarnt.

Wer nur eine Anleitung haben möchte um selbst endlich zu starten, der kann diesen Teil getrost überspringen.

Angefixt hat mich eine kleine Spielzeugdrohne. Meine Stiefschwester hatte mich zu ihrem 10.? Geburtstag eingeladen. Und verpeilt wie immer hatte ich mich natürlich nicht um ein Geschenkt gekümmert. Also bin ich auf dem Weg zu ihr am Toysrus vorbei und habe mir etwas ausgesucht. Und da ich nur Dinge verschenke, die ich auch haben will ist dabei ein Indoor-Kopter herausgekommen.

Kurz danach bin ich nochmal hin und habe eine größere Drohne von Revell gefunden. Immer noch ein brutales Spielzeug aber immerhin schon draußen fliegbar. Die Drohne war eigentlich absoluter Mist - Plastikzahnräder an den Motoren, Arme wie aus Zuckerwatte und absolut keinen Wumms. Schon nach ein paar Flügen war ein Motor kaputt.

Danach ruhte das Thema eine ganze Weile. Zwar hat es mich nicht ganz losgelassen und zwischendrin kam der Versuch auf einen Kopter zu bauen, aber irgendwie kamen die ESCs von HobbyKing nicht an und so starb das Projekt. Die Motoren liegen immer noch originalverpackt Zuhause.

Ende 2016 bin ich dann auf YouTube über die Videos von Charpu gestoplert. Und schwubb hatte ich von Ebay ein RTF-Modell für viel zu viel Geld erworben. 300€ für absolut veraltete Hardware.

Mit diesem Modell unternahm ich dann die ersten Versuche. Flug auf Sicht ohne jede Erfahrung und Einweisung. Das kann ich absolut niemandem empfehlen. Gleich beim erstan Flugversuch sind die Propeller kaputt gegangen. Und mangels Erfahrung hatte ich keinen Ersatz.

Nun gibt es in Heilbronn zum Glück ein Treffen von Nerds alles Altersklassen. Und dort sind auch Quadcopter-Piloten dabei. Und so sind wir ein paar mal fliegen gegangen. Die Tipps und Hinweise von anderen Piloten sind bei diesem Hobby sehr viel Wert. Denn klar kann man sich ihn vieles selbst einlesen oder Videos ansehen, aber das ist unendlich mühsam und man verliert schnell wieder die Lust oder geht pleite.

Was genau ist FPV

Das fliegen per FPV ist in Deutschland allgemein noch recht unbekannt. Auf ProSieben Maxx wird zwar die DRL ausgestrahlt, aber selbst Kanu Slalom ist bekannter.

Bei einem FPV-Race gibt es einen Track aus Toren und Hindernissen. Dieser muss so schnell wie möglich absolviert werden. Ein festes Regelwerk gibt es allerdings noch nicht. Üblich ist es, dass eine gewisse Anzahl von Runden oder eine maximale Zeit vorgegeben sind. Bei einer Rundenanzahl ist der schnellste der Sieger. Bei einer vorgegebenen Zeit wird die Anzahl der absolvierten Runden gezählt.

Auf den meisten Rennen gibt es Einschränkungen bei der verwendeten Technik. Meist betrifft es vor allem die Videosender, was einen reibungslosen Ablauf ohne technische Störungen garantieren sollen. Allerdings kann auch die Anzahl der Akkuzellen beschränkt werden. Bei der DRL müssen alle Piloten mit exakt dem selben Setup fliegen. So geht es vor allem um fliegerische Qualitäten und weniger um verwendete Technik und finanziellen Rückhalt.

Allgemeine Hinweise

Natürlich muss man beim fliegen eine ganze Menge beachten. Dazu hat das BMVI eine Übersicht zusammengestellt -> Übersicht “Regeln für den Betrieb von Drohnen”

Die Einhaltung ist wichtig für das Hobby. Zum einen, weil die Fluggeräte dazu einladen Unsinn zu treiben und mal eben zu gucken, was der Nachbar so treibt oder an wunderschönen Orten zu fliegen oder mal eben schneller als die Zeitung oder das Fernsehen Aufnahmen von einem Unglück online zu stellen. Aber alles das bringt das Hobby in Verruf und schadet allen. Allso ist es wichtig einige Grundregeln zu beachten.

Auch auf Events oder wenn man zusammen fliegen geht gibt es ein paar relevante Regeln.