harmoniemand

beeing nerdy, write some code, try to blog

The Day After FinTechHackathon Stuttgart 2016

Der Tag nach einem großen und beeindruckendem Ereignis ist immer ein wenig seltsam. Speziell wenn man in einer kleinen Gruppe von Menschen unterwegs war. Die letzten drei Tage Hackathon stecken mir noch in den Knochen.

Heute morgen bin ich viel zu spät aufgewacht. Kein Wunder, da mein Schlafrhythmus vom Hackathon noch schwer in Mitleidenschaft gezogen ist. Ich meine er ist ohnehin ein Arschloch und hält mich gerne nächtelang wach um dafür zu sorgen, dass ich am nächsten Tag auf Arbeit wie ein Zombie aussehe. Aber heute hat er mal wieder übertrieben.

Grund dafür ist ein Hackathon mit Überlänge an der Börse in Stuttgart. Zu diesem Hackathon kommt in den nächsten Tagen noch ein separater Artikel.

Nur ganz kurz die Idee. Wir haben prototypisch eine Methode entwickelt, um Vorhersagen und Indikatoren für Kurse auf Basis von Daten aus sozialen Medien zu generieren. Dazu haben wir einen ShowCase als zusätzlichen Layer in den Trading-Desk von (TraderFox.com) eingebaut. Also einen Feed aus Twitter zu einem Thema oder Hashtag und Marker in ein Chart.

Das Event selbst begann Montag Nachmittag und ging bis Mittwoch Abend. Und gegen 19:30 viel ich zuhause in Todesstarre.

Auf dem Hackathon selbst bekommt man immer viele neue EIndrücke und Themen. Gerne würde man danach einiges von dem Neuen anwenden oder weiter verfolgen. Auf Arbeit zu kommen und seinen “üblichen Code” zu sehen und daran weiter zu arbeiten fühlt sich erstmal seltsam an. Die Hacky-Solutions sollten dann draußen bleiben. Dazu kommt, dass wir übers Wochenende neuen Fußboden im Büro bekommen haben. Es fühlt sich alles erstmal wieder ein wenig seltsam an. Zum Glück legt sich das innerhalb weniger Stunden. Dann ist man erstmal wieder froh über die “Ruhe des Alltags”.

Diese Ruhe wird aber nicht lange anhalten. Am Freitag (morgen) geht es nach Ulm auf den nächsten Hackathon. Dieses Mal ausgerichtet von der Wikimedia.