Jugend hackt Nachtreffen

Von Jugend hackt hatte ich ja dieses Jahr bereits berichtet. Und da kein gutes Event (und Jugend hackt ist ein extrem gutes) ohne vernünftige Nachbereitung existieren kann, haben wir uns heute in Ulm im Weinhof 9 aka Stadtlabor getroffen.

Anreise per Bahn

Ich selbst bin wieder nach der Arbeit aus Heilbronn mit dem Zug angereist. (Die Verbindung ist nach wie vor optimal und mit dem neuen BW-Ticket Youth nur noch 19€ :) ) Ich mag die Zugfahrt wirklich. Es ist immer wieder eine sehr schöne Landschaft sobald man durch Stuttgart durch ist.

Auch Ulm ist einfach eine wunderschöne Stadt. Ich komme immer wieder gerne hier her. Auch wenn das vor allem an den Leuten liegt, die mich hier erwarten. Besonders die Zentralküche mit ihren wundervollen Bewohnern und Bewohnerinnen.

Vom Bahnhof eilte ich zum Stadtlabor. Hierbei handelt es sich um ein Haus im schönsten Teil von Ulm. In diesem Haus wird gerade ein Hackerspace eingerichtet. Es ist eine ehemalige Filiale der Sparkasse Ulm mit vielen Räumen und einem unglaublich tollen Flair. Ich liebe dieses Haus jetzt schon und hoffe auf viele tolle Veranstaltungen dort.

Im Aquarium, dem Eingangsbereicht des Labors, saßen schon einige Mentoren. Marie, Onze und Hajo begrüßten mich und sofort überkam mich das Jugend-hackt-Gefühl. Eine Mischung aus Nerdigkeit, Fanciness und einfach nur Wohlfühlen. Die Leute bei Jugend hackt sind einfach einmalig und es hat eine Weile gedauert um festzustellen, dass es im hinteren Teil weiter geht und noch mehr Leute da sind.

Dann begannen die eigentlichen Feedbacks. Was war gut, was schlecht und welche konkreten Verbessungsvorschläge gibt es. Sicher werden juka und co das noch kommunizieren und da ich nicht weis, was davon ins Internet soll halte ich mich hier ein wenig zurück. Aber ich kann wohl guten Gewissens in die Welt posaunen, dass auch die Mentoren dieses Jugen hackt wieder super gut fanden. Auch wenn gerade Zocker/PCSpieler ein Problem darstellen. Bis 21 Uhr wurde Feedback gesammelt und diskutiert. Und die nächste Runde kann nur noch tausend mal besser werden. Warum ist es nochmal so lange zwischen den Jugend hackt Süd Events?

Aber da wir im Hemp, einem sehr guten Lokal in Ulm, reserviert hatten mussten wir die Diskussionen leider straffen.

Vor dem Essen gab es aber noch eine kleine Führung durch die Räume des zukünftigen Hackspaces und Stadtlabors. Tolle Räume mit viel Potential und Raum für großartige Veranstaltunen.

Aber trotz allem ging es endlich ab zum besten Burger der Welt. Camenbert auf einem Burger mit Preiselbeeren und Sahne. Eine großartige Kombination. Und außerdem tolle Diskusionen über Lehrer, Schule und Jugend hackt. Alles in allem ein toller Abend mit Abschluss wieder im Stadtlabor, bei einem Bier und ein paar tollen Diskusionen und Gesprächen.

Wieder mal hat sich der Weg nach Ulm mehr als gelohnt. Ich liebe die Leute hier, ich liebe die Athmosphäre und die Stadt. Ich komme immer wieder gerne hier her. Und mit dem Stadtlabor wird es sicher auch ab und an mal wieder einen Anlass geben um den Weg anzutreten. Sicher werden hier in Zukunft tolle Veranstaltungen stattfinden. Und wer weis was sonst noch passiert. Immerhin hat Ulm auch eine tolle Uni …